Doris Gruber: Semi-automatisierte Korpusgenerierung, Metadaten und Intertextualiät: Zur computergestützten Analyse gedruckter Reiseberichte

Die voranschreitende Digitalisierung eröffnet den Zugang zu einer schieren Flut an computerlesbaren Daten zu historischen Quellen. Aus der großen Datenmenge ergeben sich jedoch die Herausforderungen, wie diese Daten bestmöglich genutzt und aufbereitet werden können, um historisch-kritische Forschungsfragen gewinnbringend zu beantworten, bzw. welche Fragestellungen durch die große Menge an Daten überhaupt erst ermöglicht bzw. (noch) nicht in Angriff genommen werden können.

„Doris Gruber: Semi-automatisierte Korpusgenerierung, Metadaten und Intertextualiät: Zur computergestützten Analyse gedruckter Reiseberichte“ weiterlesen

Vincent Christlein: Automatische Schreiberidentifizierung in historischen Dokumenten

Schreiberidentifizierung ist ein bekanntes Problem in den Geschichtswissenschaften bzw. der Paläographie, findet aber auch Einsatz bei forensischen Gutachten (z.B. bei der Echtheitsbezeugung von Testamenten). Im Zuge der Massendigitalisierung von historischen, aber auch zeitgenössischen Quellen, ist eine Einzelprüfung mittels historischen oder forensischen Experten allerdings schwer zu realisieren. Abhilfe könnte dabei eine automatische Handschriftanalyse liefern, die mögliche Kandidaten direkt vorschlägt (Schreiberidentifizierung) oder eine Liste an ähnlichen Schriften zurückgibt (Schreibersuche), s. Abbildung. Letzteres hat den Vorteil, dass eine manuelle Überprüfung einer kurzen Liste, z.B. der ähnlichsten 20 Bilder (und zugehöriger Schreiber) möglich ist. „Vincent Christlein: Automatische Schreiberidentifizierung in historischen Dokumenten“ weiterlesen