Programm Sommersemester 2024

Digital History – Offenes Forschungskolloquium (via Zoom)

8. Mai
Aktuelle Masterarbeiten

Julia Pabst (Humboldt-Universität zu Berlin)
Maschinelles Lernen in der Epigraphik. Abhängigkeiten zwischen Zeit, Raum und Genealogie auf Grabmälern
Zum Abstract

Lukas Germann (Humboldt-Universität zu Berlin)
Netzwerke im Netzwerk – Eine Untersuchung der Diskursentwicklungen auf Twitter in Deutschland (2007-2017)
Zum Abstract

15. Mai
Christina Antenhofer, Christoph Kühberger (Paris Lodron Universität Salzburg)
„Digital Humanities in den Geschichtswissenschaften“? Ein Lehrbuchprojekt zwischen praxisorientierter Pragmatik, thematischer Erweiterung und disziplinärer Innovation
Zum Abstract
Vortragsaufzeichnung [YouTube]

22. Mai
Elena Suárez Cronauer (Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz)
Netzwerkanalyse und Data Feminism. Frauenbriefe im frühromantischen Briefnetzwerk
Zum Abstract
Vortragsaufzeichnung [YouTube]

29. Mai  VERSCHOBEN – Neuer Termin: 17. Juli 2024, 16-18 Uhr (s.u.)
– NFDI4Memory
Simon Donig, Anna-Lena Körfer (Herder-Institut Marburg, Task Area 1 – Data Quality)
Was bedeutet Datenqualität in den historisch arbeitenden Fächern? Auf dem Weg zu einem Daten-editorischen Framework für die Erzeugung und Publikation FAIRer Forschungsdaten

5. Juni
Kilian Lüders (Humboldt-Universität zu Berlin)
Natural Language Processing und die Entscheidungsbegründungen des Bundesverfassungsgerichts
Zum Abstract

12. Juni
David B. Dennis (Dean College), John Woitkowitz (Staatsbibliothek zu Berlin)
Data Literacy and Digital Methods: Encoding Historical Sources with TEI/XML in the Classroom
Zum Abstract

19. Juni
Marten Düring (C2DH, Université du Luxembourg)
Historische Medien und Maschinelles Lernen. Vom Zusammenspiel von Infrastrukturen, Methoden und Akteuren
Zum Abstract

26. Juni
Torsten Hiltmann, Martin Dröge, Nicole Dresselhaus, Sophie Eckenstaler, Till Grallert, Jascha Schmitz, Philipp Schneider, Melanie Althage (Humboldt-Universität zu Berlin, NFDI4Memory)
NER, aber prompto! Named Entity Recognition mit Large Language Models für historische Texte

3. Juli
Sebastian Kawanami-Breu (Humboldt-Universität zu Berlin), Johan Malmstedt (Umeå University)
The Similarity Engine. Steps Towards a Media History of Vector Modeling

10. Juli
Sébastien de Valeriola (Université libre de Bruxelles)
Mining legendaries: a quantitative approach to hagiographic manuscripts

17. Juli
– NFDI4Memory
Simon Donig, Anna-Lena Körfer (Herder-Institut Marburg, Task Area 1 – Data Quality)
Was bedeutet Datenqualität in den historisch arbeitenden Fächern? Auf dem Weg zu einem Daten-editorischen Framework für die Erzeugung und Publikation FAIRer Forschungsdaten

Zeit: Mittwochs, 16-18 Uhr c.t.
Ort: Videokonferenz via Zoom

Wenn Sie an der Veranstaltung gern teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte einfach per Email bei uns: digitalhistory@hu-berlin.de.

logo youtube Auch in diesem Semester werden einige Vorträge auf-gezeichnet und im Anschluss auf dem YouTube-Kanal der Professur veröffentlicht.

Die wichtigsten Informationen rund um das Forschungskolloquium “Digital History” erhalten Sie bequem per E-Mail über die offene Mailingliste.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search