Paul Ramisch: Das grünende Parlament: Untersuchung der historischen Entwicklung von Umweltdiskursen im Deutschen Bundestag mit digitalen Methoden (MA-Arbeit)

Die Umweltbewegung der 1970er bis 1980er-Jahre mit ihrer Anti-Atomkraft-Kampagne, sowie die Gründung der Partei Die Grünen sind prägende Ereignisse der Geschichte der Bundesrepublik. Die Bewegung veränderte die Diskussion über Umwelt nachhaltig, ihre Themen beeinflussen bis heute die deutsche Politik in hohem Maße. Deshalb ist es kaum verwunderlich, dass die deutsche Umweltbewegung und die Entstehung der Partei Bündnis 90/Die Grünen einen im Allgemeinen gut untersuchten Forschungsgegenstand darstellen. Die Veränderung der Diskurse über Umweltthemen im deutschen Parlament selbst, sind jedoch bisher wissenschaftlich wenig untersucht, diese Lücke soll dieses Projekt füllen – mithilfe digitaler Methoden.

Als Korpus dient hierbei eine Zusammenstellung aller Redebeiträge aus den Plenarprotokollen des Deutschen Bundestags, aufgearbeitet durch das Projekt Open Discourse. Die hierbei zugrunde liegenden XML-Dokumente, die der Bundestag als Open Data zur Verfügung stellt, enthalten den aus PDF-Dokumenten extrahierten Text der Protokolle, von der ersten 1. Wahlperiode 1949 bis zu dem Ende der 13. Periode im Oktober 1998 auf Basis OCR-bearbeiteter Scans, danach, bis zum Ende der 18. Periode 2017, entfällt das OCR zugunsten der Extraktion aus Original-PDFs selbst. Seit der 19. Periode liegen die Daten als strukturierte XML-Dateien vor. Erst in dieser letzten Periode ist damit ein wichtiges Feature in den Daten dazugekommen: die Strukturierung der Protokolle in einzelne Redeblöcke mit Informationen über den*die Redner*in. In dem Projekt Open Discourse wurden diese Daten aufbereitet und für alle Beiträge ab 1949 die Redner*innen und Parteien extrahiert und in eine Datenbank überführt.

Als Ziel des Projektes soll untersucht werden, wie sich der Diskurs über Umwelt, Ökologie und Umweltschutz verändert hat. Welche Aspekte haben dabei dazugewonnen, wie haben sich Begriffe gewandelt und was liegt diesen Trends zugrunde. Wie lassen sich diese Veränderungen an bestimmte Personen, Parteien und Ereignissen festmachen, hatte der Einzug der Partei Die Grünen (später: Bündnis 90/Die Grünen) in den Bundestag 1983 einen starken Effekt auf Redebeiträge anderer Parteien gehabt?

Zur Beantwortung dieser Fragen sollen unterschiedliche digitale Methoden zum Einsatz kommen, vor allem auch Topic-Modelling-Methoden, die jedoch in besonderen Maße offen für die Darstellung dynamischer Prozesse sein müssen.

Den Abstract zum zweiten Vortrag am 03. November finden Sie unter:
Jens Aurich: The labour movement through the eyes of the press: Collecting data on strike events from German historical newspapers (1880-1890)

Vortrag im Rahmen des „Digital History“-Forschungskolloquiums
Zeit: Mittwoch, 03. November 2021, 16-18 Uhr
Ort: Zoom-Konferenz (Zugang auf Anfrage oder via Mailingliste)

Cite this article as:
digitalhistory: Paul Ramisch: Das grünende Parlament: Untersuchung der historischen Entwicklung von Umweltdiskursen im Deutschen Bundestag mit digitalen Methoden (MA-Arbeit), in: Digital History Berlin (Blog), erschienen am: 1. November 2021, Internet: https://dhistory.hypotheses.org/816.

Eine Antwort auf „Paul Ramisch: Das grünende Parlament: Untersuchung der historischen Entwicklung von Umweltdiskursen im Deutschen Bundestag mit digitalen Methoden (MA-Arbeit)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.