Lukas Sebold: Text Reuse in Anna Komnenes „Alexias“ (ca. 1148) – ein digitaler und geschlechtergeschichtlicher Ansatz in byzantinischer Historiographie

Anna Komnenes “Alexias” stellt aus verschiedenen Gründen einen außergewöhnlichen Text dar. Dieses Werk, eine Biografie ihres Vaters, des römischen Kaisers Alexios I. Komnenos, ist nicht nur mit persönlichen Eindrücken und emotionalen Ausbrüchen angereichert, sondern wurde zudem von einer Frau verfasst, was es zu einer schwer einzuordnenden Quelle macht. Ein tiefgreifendes Verständnis des sozialen Kontextes, sowohl im Hinblick auf die Praxis der Geschichtsschreibung als auch bezüglich der Rolle von Frauen im römischen Reich des 12. Jahrhunderts, erweist sich als unerlässlich. Diese Arbeit fokussiert sich primär auf den erstgenannten Aspekt, verfolgt jedoch die Hypothese, dass eine klare Trennung zwischen diesen beiden Punkten in diesem speziellen Fall nicht möglich ist. In dieser Hinsicht stütze ich mich auf Leonora Nevilles Argumentation, dass Anna Komnene sich ihrer Position als Frau bewusst war und dass dies einen wesentlichen Einfluss darauf hatte, wie sie ihr Werk verfasste und sich auf andere Texte bezog.[1]

Einer „klassischen“ Text-Reuse-Analyse sind dabei einige Hürden im Weg: So gibt es keine annotierte digitale Ausgabe der Alexias und die erforderlichen Referenztexte sind nicht in Gänze digital verfügbar. Ferner sind die existierenden Tools zur Detektion von Text Reuse primär für Anwendungsfälle konzipiert, die auf dem lateinischen Alphabet basieren. Hinzu kommt, dass Bezüge zu anderen Texten nicht nur aus direkten Zitaten bestehen, sondern auch in Form von Anspielungen oder dem Gebrauch von besonderem, vereinzelten Vokabular auftreten können.

Ziel dieser Arbeit kann es deswegen nicht sein, den Text Reuse Komnenes als solchen digital nachzuvollziehen, sondern die Grundlagen hierfür zu bereiten. Dazu müssen etablierte Text-Reuse-Tools auf die griechische Sprache angewandt und entsprechend evaluiert werden. Für diese Evaluation wird, quasi als „Silberstandard“, die analoge Annotation der englischen Übersetzung (1969, aktualisiert 2009)[2] verwendet. Zu evaluieren sind dabei intertext, text-matcher und quid. Als Vergleichskorpus fungieren die Texte der Perseus Online-Bibliothek[3], die eine – leider unvollständige – Sammlung antiker Texte bietet.

Da in der Ausgabe nicht alle Zitate aufgeführt sind [4], kann durch diese Methode auch eine wechselseitige Evaluation der analogen Annotation durchgeführt werden, sofern die Referenzen im Vergleichskorpus enthalten sind. Zusätzlich gefundene Zitate und Referenzen sind dann im Close Reading einzuordnen. Hierbei ist auch der Aspekt des gegenderten Bias von Bedeutung, insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass männliche Übersetzer den Text bearbeitet haben. Der technische Bias der Tools kann in diesem Kontext wiederum genutzt werden, um andere Formen von Bias zu untersuchen.

Diese Arbeit konzentriert sich primär auf die Schaffung von Grundlagen, die zukünftige Forschungen unterstützen sollen, um griechische Texte für die Text-Reuse-Analyse zugänglich zu machen. Für weiterführende Antworten auf umfassendere Fragestellungen, zum Beispiel hinsichtlich der Einordnung des Text Reuse im Vergleich zu zeitgenössischen Autoren, reicht die Datengrundlage nicht aus.

Vortrag im Rahmen des „Digital History“-Forschungskolloquiums
Zeit: Mittwoch, 15. November 2023, 16-18 Uhr
Ort: Zoom-Konferenz (Zugang auf Anfrage oder via Mailingliste)

Anmerkungen:

[1] Neville, L. (2013), Lamentation, History, and Female Authorship in Anna Komnene’s Alexiad, Greek, Roman, and Byzantine Studies 53 .

[2] Sewter, E.R.A. (Übers.), Frankopan, Peter (Ed.): Anna Komnene – The Alexiad, Penguin Classics 2009.

[3] http://www.perseus.tufts.edu/hopper/collection?collection=Perseus%3Acorpus%3Aperseus%2CGreek%20Texts

[4] Vgl. Tziatzi-Papagianni, M. (2023), Wörtliche Zitate und Anspielungen in der Alexias Anna Komnenes: Deuteros Plous. Byzantina Symmeikta, 33, 43–69. https://doi.org/10.12681/byzsym.32887

Beitragsbild

Detail: Alexios I. Komnenos, dargestellt in der “Panoplia Dogmatica” von Euthymios Zigabenos. Vom Autor zugeschnitten. URL: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Alexios_I_Komnenos.jpg



Diesen Blogbeitrag zitieren
digitalhistory (2023, 13. November). Lukas Sebold: Text Reuse in Anna Komnenes „Alexias“ (ca. 1148) – ein digitaler und geschlechtergeschichtlicher Ansatz in byzantinischer Historiographie. Digital History Berlin. Abgerufen am 4. März 2024, von https://doi.org/10.58079/nl4y

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search