Jeffrey Witt: Text Re-Use Detection mit Ngrams und Graphen. Zur Analyse von Intertextualität in den Texten und Kommentaren der mittelalterlichen Scholastik

Der Vortrag zeigt, welche Vorteile es für die historische Erforschung von intertextuellen Bezügen bietet, mit digital erstellten Quellenkorpora zu arbeiten. Um ein solches Korpus aufzubauen, ist es notwendig, existierende traditionelle editorische Workflows anzupassen.  Diese Umstellungen erfordern durchaus größere Anstrengungen, doch sind diese Anpassungen gleichwohl lohnenswert, denn sie ermöglichen den umfassenden Einsatz digitaler Methoden.

Der Vortrag wird zeigen, wie sich mithilfe verhältnismäßig einfacher Techniken, geeigneter Visualisierungsmethoden sowie eines ausreichend großen Textkorpus vielversprechende Forschungserkenntnisse erzielen lassen. Mit einem digital aufbereiteten Korpus können nicht nur neue Antworten auf bisher offene Forschungsfragen gefunden werden, sondern gleichzeitig tiefere Einblicke in Themen gewonnen werden, die bereits von der traditionellen Forschung intensiv bearbeitet wurden.

Ich werde hierbei insbesondere darauf eingehen, wie die Methode des sog. N-Gram-Indexing dazu eingesetzt werden kann, Ähnlichkeiten zwischen Texten zu identifizieren, um anschließend, mit dem Einsatz geeigneter Visualisierungsmethoden, Muster von Text Re-Use, also intertextuellen Bezügen, aufspüren zu können. Ein vielversprechender Ansatz – insbesondere für größere Textkorpora.

Als Anwendungsbeispiel für den Einsatz dieser Möglichkeiten und Techniken werde ich ein Korpus mittelalterlicher Texte der Scholastik vorstellen. Die Arbeit an und mit diesem Textkorpus ist noch Work-in-Progress, dennoch können schon erste Einblicke in die verschiedenen Arbeitsschritte, Methoden und Erkenntnisse gegeben werden. Dafür werde ich einige Beispiele für bisher noch nicht bekannten mittelalterlichen Text Re-Use vorstellen, die ohne die Unterstützung eines digital gesammelten Textkorpus, entsprechender Rechenleistungen und nachträglicher Visualisierungsstrategien nicht gefunden worden wären.

Vortrag im Rahmen des „Digital History“-Forschungskolloquiums
Zeit: Mittwoch, 01. Februar 2023, 16-18 Uhr
Ort: Zoom-Konferenz (Zugang auf Anfrage oder via Mailingliste)


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Digital History Berlin (Redaktion) (30. Januar 2023). Jeffrey Witt: Text Re-Use Detection mit Ngrams und Graphen. Zur Analyse von Intertextualität in den Texten und Kommentaren der mittelalterlichen Scholastik. Digital History Berlin. Abgerufen am 16. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/nl4c


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search